Klebe- und Reparaturanleitung für Mineralwerkstoff

 


  ► Der Kleber sollte im Kühlschrank aufbewahrt und vor Frost geschützt werden.

  ► Der Kleber darf nach 4 Wochen nicht mehr benutzt werden.

  ► Bitte beachten Sie die Sicherheitsanweisungen auf den Bechern und Tuben und verwenden Sie
      Schutzhandschuhe.

 

Bei sorgfältiger Verarbeitung können Sie mit unserem Klebeset Formteile und Platten mit einer transparenten Klebestelle (kaum sichtbare Haar fuge) mit gleichen Eigenschaften wie das Originalmaterial verkleben. Die ideale Verarbeitungstemperatur für die zu verklebenden Teile (Platte und Kleber) liegt zwischen +20°C und +25°C. Die Verarbeitung sollte daher in einem entsprechend temperierten Raum durchgeführt und die Teile schon vorher dort gelagert werden, damit die optimale Temperatur erreicht wird. Bitte beachten Sie, dass sich bei Unterschreitung der empfohlenen Temperaturen die Aushärtezeit entsprechend verlängert.


1. Herstellung einer Verklebung

Reinigung der zu verklebenden Teile
Die Klebestelle muss sorgfältig vorbereitet und gereinigt werden. Verunreinigungen wie Staub, Fingerabdrücke, Bleistiftstriche etc., haben unsaubere Klebestellen zur Folge. Am besten reinigen Sie die zu verklebenden Kanten mit einem weißen, fusselfreiem Tuch und Aceton. Nach der Reinigung müssen die Klebeflächen trocknen und dürfen nicht mehr berührt werden.

Vorbereitung der Teile
Die zu verbindenden Teile müssen so platziert werden, dass ein Spalt zum Einbringen des Klebers verbleibt. Um das Durchtropfen zu verhindern, sollte von der Unterseite mit geeignetem Material (z.B. PE-Leiste) abgedichtet werden.

Verklebung
Nach dem Auftragen des Klebers auf beide Teile soll der Kleber unter Druck abbinden. Wenn der Kleber zu gelieren beginnt, darf er nicht mehr verwendet werden.

Aushärtung
Die Klebestellen sollten möglichst über Nacht aushärten. Durch Erwärmen der Klebestelle (Warmluftföhn oder flexible Heizplatte) auf ca. 35°C kann die Dauer der Aushärtung auf ca. 3 Stunden verkürzt werden.

Abschleifen der Klebefuge
Nach der vollständigen Aushärtung muss die Klebestelle geschliffen werden. Zunächst mit Körnung 80, dann mit immer feinerem Schleifpapier (120, 240, 320, 400 ) schleifen. Mit Stahlwolle kann das Endergebnis noch verfeinert werden.


Bitte beachten Sie
: Die Aushärtezeit für vollständige Belastung beträgt 24 Stunden. Der Kleber schrumpft bei der Aushärtung. Es ist daher besser, zunächst nur vorzuschleifen und das Feinschleifen erst nach vollständiger Aushärtung vorzunehmen.

2. Reparaturen und größere Fugen

Das Klebeset ist auch für die Durchführung von kleineren Reparaturen (Ausbrüche, abgeschlagene Ecken etc.) geeignet. Bitte beachten Sie, dass es zu leichten Farbunterschieden zwischen Platte und Reparaturstelle kommen kann (insbesondere wenn der Kleber nachbestellt wurde). Das verwendete Klebeset muss der Struktur der zu verklebenden Platte entsprechen. Die Arbeitsschritte beim Verkleben sind die gleichen wie beim Verkleben zweier Platten.

Zum Abkleben der Reparaturstelle (um ein Auslaufen des Klebematerials zu verhindern) empfehlen wir die Verwendung von ALU– Klebeband. Bitte beachten Sie die Schrumpfung des Materials. Hierdurch kann es gerade bei größeren Reparaturstellen erforderlich sein den Auffüllvorgang zu wiederholen.

Bei der Verschleifung der Reparaturstelle in regelmäßigen Abständen absetzen um ein übermäßiges Erhitzen der reparierten Stelle zu verhindern.

 

3. Kanten aufdoppeln bzw. ankleben

Bitte beachten Sie: Bei Multicolor und Terrazzo– Farben ist die Granulatstruktur über den Querschnitt nicht gleichmäßig. Daher sollte vor dem Verkleben an der Plattenunterseite eine ca. 3-5 cm tiefe Falz herausgefräßt werden, in den die Kante geklebt wird.

Um eine Kante aufzudoppeln werden die zu verklebenden Teile zunächst wie zuvor beschrieben gereinigt. Dann wird der Kleber flächig auf beide Teile verstrichen. Die aufgedopelte Kante sollte dann mit Schraubzwingen im Abstand von ca. 150 mm fixiert werden.